Offizielle Website von
 

Fan geht vor


1. Frankfurter Allgemeine Fanzeitung
- monatlich, kritisch, überparteilich, unabhängig, informativ, unterhaltend -
 

 

News

Dienstag, 23. Oktober 2018: Deutsch-deutsche Eintracht-Geschichten

19.10.2018 um 23:54
News >>

5:0! So lautet das standesgemäße Ergebnis eines Freundschaftsspiels zwischen der Eintracht und dem DDR-Zweitligisten Motor Dessau 1956 im saarländischen Völklingen. Während die Presse von dieser deutsch-deutschen Begegnung kaum Notiz nimmt, geht hinter den Kulissen im DDR-Fußballverband ein handfester politischer Skandal über die Bühne. Die Mannschaft von Motor Dessau wird vom Spielverkehr ausgeschlossen, es rollen Köpfe von Dessauer Funktionären. Grund: Aus Sicht der SED hätte das Spiel nie stattfinden dürfen. Das klare 5:0 bedeutet ein politischer Schaden für die DDR, da die Überlegenheit des Sozialismus nicht demonstriert werden konnte.

Die Spiele der Eintracht in der DDR bewegen sich immer wieder in diesem politischen Spannungsverhältnis des deutsch-deutschen Fußballspielverkehrs. Der Wunsch des Vereins nach Kontakten zu DDR-Mannschaften, um die menschliche Annäherung im geteilten Deutschland über den Fußballsport zu ermöglichen, läuft zuweilen in Gefahr in die Unberechenbarkeiten des Kalten Krieges involviert zu werden. Hierzu zählen ebenso die so genannten Republikfluchten von DDR-Fußballern. Bei Eintracht Frankfurt finden Spieler wie Jürgen Pahl, Norbert Nachtweih, oder der Trainer Jörg Berger eine neue sportliche Heimat. Doch erschwert gerade diese Tatsache die Aufnahme eines Freundschaftsspielverkehrs mit DDR-Mannschaften enorm. Während andere Bundesligisten in den 1970er/80er Jahren in die DDR reisen, um den Traum von der Einheit Deutschlands durch Fußballspielen am Leben erhalten, wird Eintracht geschnitten.

Die Veranstaltung möchte die vergessene Fußballrealität im geteilten Deutschland wieder ins Gedächtnis rufen und die Erinnerungen wichtiger Zeitzeugen teilen und diskutieren. Das Eintracht Frankfurt Museum und die Hessische Landeszentrale für politische Bildung haben eigens dafür Historiker und Zeitzeugen eingeladen, die am 23. Oktober 2018 um 19.30 Uhr im Museum in der Commerzbank-Arena zu Gast sind. Nach einem Vortrag von Dr. René Wiese (Zentrum deutsche Sportgeschichte, Berlin) berichtet mit Norbert Nachtweih ein ehemaliger Spieler über seine Flucht aus der DDR und seine Erfahrungen in der neuen Heimat. Auch ehemalige Fans aus Ost und West kommen an dem Abend zu Wort. Moderiert wird die Veranstaltung von Axel Hoffmann.

Start: 23. Oktober 2018, 19.30 Uhr. Eintritt 5,00 Euro, erm. 3,50 Euro.

Kontakt:

Eintracht Frankfurt Museum

Commerzbank-Arena/Haupttribüne

Mörfelder Landstr. 362

60528 Frankfurt

Tel: 069-95503275

zurück
 
Fan geht vor is sponsored and powered by fantasticweb new media GmbH.