Offizielle Website von
 

Fan geht vor


1. Frankfurter Allgemeine Fanzeitung
- monatlich, kritisch, überparteilich, unabhängig, informativ, unterhaltend -
 

 

Ausgewählte Interviews

Jan Age Fjörtoft: Bei Jan Age in Oslo oder: „Endlich wieder ein hübscher Stürmer bei der Eintracht!!“

Ausgewählte Interviews >>

(bd) Während meines Kurzurlaubs in Oslo anlässlich des leider im Nebel versunkenen Holmenkollen-Springens, traf ich mich mit unserem ehemalige Stürmer Jan-Åge Fjørtoft zu einem Kurzinterview. Verabredet waren wir am Trainingsgelände seines alten Vereins IF Stabæk. Zufällig trainierte die erste Mannschaft gerade zu dieser Zeit. Also standen wir am Spielfeldrand, beobachteten das Training und unterhielten uns bei strahlendem Sonnenschein über sein Leben in Norwegen, seine Erfahrungen als Globetrotter und seine Pläne für die Zukunft.


Was genau machst Du jetzt in Norwegen?

Ich mache zwei verschiedene Sachen. Im Fußball bin ich Angestellter beim NRK, das ist der größte Fernsehsender in Norwegen, wo ich die Spiele und Fußball generell in Norwegen und Europa analysiere. Und dann habe ich ein seit ein paar Jahren ein paar Firmen. Jetzt habe ich mehr Zeit, mich um diese zu kümmern

Verfolgst Du die Eintracht in Norwegen? Wie stellst Du das an? Über Internet, TV oder Radio?

Im Internet, und ich habe die deutschen Kanäle, so kann ich alles verfolgen.

Auch das Schalke-Spiel am Samstag?

Ja, auch das Spiel am Samstag.

(Anm. der Tippse: Uns wurde in der einzigen Premiere-Kneipe in Oslo gesagt, man wäre davon ausgegangen, das die Bundesliga spielfrei hätte und deswegen hätte er den Decoder verliehen)

Wem gönnst Du die Meisterschaft eher?? Bayern oder Werder?

PIC_0167.JPGWerder Bremen, obwohl ich als Kind immer Bayern München verfolgt habe, weil das eine große Mannschaft damals in den 70er Jahren war, als ich angefangen habe, mich für Fußball zu interessieren, Und jetzt gönne ich es Werder. Ganz klar.

Und wer denkst Du, gewinnt am Ende?

Ich denke auch, Werder wird es. (danach setzt er die unwissende Fgv-Redakteurin von den anderen Ergebnisse der Bundesliga in Kenntnis)

Wer wird absteigen?

Ich denke, Köln steigt ab. Ich kann nicht glauben, dass die Herthaner es nicht schaffen. Hannover? Gladbach? Schwer zu sagen. Aber Frankfurt steigt auf jeden Fall nicht ab. Ich bin sehr beeindruckt von dem, was die in der Rückrunde gemacht haben. Und dieser neue Stürmer von Griechenland Amanatidis??? Ja, der sieht aus wie ein Superhit. Der sieht auch so aus

Ja (lacht)!

Wie schätzt Du die aktuelle Situation bei der Eintracht ein?

Ich finde es gut, dass die Eintracht endlich wieder einen gutaussehenden Stürmer verpflichtet hat. Lange war ich ja weg. Und ich finde es klasse, dass Ruhe im Umfeld herrscht. Wenn Ruhe im Umfeld ist, dann ist immer Erfolg in Frankfurt. Ich glaube, dass die es schaffen, das wäre nicht sensationell. Sie haben sehr gut eingekauft in der Halbzeitpause. Die schaffen das!

Was hat Dir an Deutschland am besten gefallen?

Ich bin nach Deutschland gekommen, um in der deutsche Bundesliga mit den fantastischen Kulissen in Dortmund, Kaiserslautern und bei uns im ausverkauften Waldstadion zu spielen. Am meisten gefallen hat mir, dass Frankfurt eine Weltstadt ist. Auch Frankfurt und die Umgebung haben mich und meine Familie sehr beeindruckt.

Was vermisst Du an Frankfurt am meisten? Apfelwein?

Red Bull, denn das gibt es in Norwegen gar nicht.

Woran erinnerst Du Dich in Frankfurt am Liebsten?

Während meiner Fußballzeit waren es sicherlich die Siege gegen Kaiserslautern und in München gegen die Bayern. Und vor allem, dass ich in einem ganz hohen Alter von England gekommen bin und den Durchbruch in der deutschen Bundesliga geschafft habe, das war das Schönste.

Und woran erinnerst Du Dich am liebsten gar nicht?

Die schlechteste Erinnerung habe ich an Ulm, wo wir verloren haben. Jörg Berger ist danach gefeuert worden und ein paar Leute haben mich nach dem Spiel angespuckt. Das war nicht so nett, aber die meisten sind guten Erinnerungen, ich habe kaum schlechte Erinnerungen.

Trainierst Du noch regelmäßig, um Dich fit zu halten?

Ja, tue ich, wir spielen jetzt bald wieder Fußball. Ich versuche auch zu laufen. Jetzt sind die Kilos der Gegner, und da muss man dafür schaffen, dass man fit bleibt.

Welche Hobbys hast Du? Joggen??

Joggen ist überhaupt kein Hobby. Man hasst es, aber man muss das leider machen. Ein Hobby ist Lesen. Ich habe aber so viel zu tun, also ist die Zeit mit der Familie mein größtes Hobby

Was war ausschlaggebend für Deine Rückkehr nach Norwegen? Alleine die sportliche Situation? Hat es Dir im Endeffekt leid getan??

Wir haben uns entschieden, nach Norwegen zurückzugehen, nachdem wir zwölf Jahre im Ausland gelebt haben. Das war das Wichtigste. Normalerweise wäre ich bis zum Sommer geblieben, aber Stabæk wollte dann, dass ich früher komme. Frankfurt hat dem zugestimmt. Im Nachhinein sieht man natürlich, dass es für Frankfurt idiotisch war, mich ziehen zu lassen, denn die sind am Ende ja abgestiegen. Sie haben Salou ziehen gelassen, sie haben Magath nach Stuttgart geschickt, um Stuttgart zu retten. Das war natürlich ein Fehler von der Eintracht. Aber ich habe auch einen Riesenfehler gemacht, indem ich hier in Norwegen wieder Fußball gespielt habe; das hätte ich sein lassen sollen. Ich hatte damals auch ein paar Angebote aus dem Ausland gehabt. Aber für uns war es wichtig, wieder nach Norwegen zu kommen, weil es meine Heimat ist.

Norwegen ist Deine Heimat, aber wenn Du die freie Wahl hättest, in welchem Land der Erde würdest Du am allerliebsten Wohnen?

Ich bin eigentlich wie ein Chamäleon. Mir ist egal, wo ich wohne, darum habe ich mich immer wohl gefühlt; in England, Österreich und in Deutschland. Momentan mit den Kindern meiner Familie passt es aber super, in Norwegen zu wohnen. Ich könnte mir vorstellen, überall zu wohnen. Allerdings bin ich ein Norweger, der die Kälte hasst, und das heißt ja, dass ich in dem falschen Land wohne. Also werden wir in Zukunft vielleicht wieder wegziehen. Aber man wird sehen, was passiert.

Könntest Du Dir vorstellen, mal für die Eintracht aktiv zu werden? Was sagt Deine Frau dazu? Will deine Familie nach Deutschland, oder lieber in Norwegen bleiben.

Das hängt von vielen Sachen ab, aber auch vom Abenteuer hier. Wenn man ins Sportsmanagement einsteigt muss man sich reinhängen. Vielleicht ist es jetzt ein bisschen zu früh. Die nächsten zwei, drei Jahre werden wir auf jeden Fall hier wohnen bleiben. Vielleicht gibt es dann noch ein Abenteuer im Ausland. Das wäre gut, Ich glaube, da könnte man auch meine Frau überreden.

Was ist der Unterschied zwischen Deutschland, Österreich, England und natürlich Norwegen gewesen?

Ich glaube, dass es eine von meinen Stärken ist, dass ich mich in jedem Land, in dem ich gewohnt habe immer wie die Heimischen gefühlt habe. Wenn man in einem neuen Land ist, muss man Treue zeigen, Du kannst nicht nur sagen: "Ich bin Norweger!" sondern man muss auch sehen wie die Deutschen, die Österreicher und die Engländer denken. Für mich war der Aufenthalt, den ich in den verschiedenen Ländern gehabt habe wie Zeiten in meinem Leben. Anfangs hatten wir keine Kinder, erst waren wir in Österreich und dann England usw. Das Ausland hat mit meinem ganzen Leben zu tun. Eigentlich ist es mir egal, wo ich wohne und egal, welche Sprache ich spreche. Ich würde aber gerne noch eine Sprache lernen. Das wäre klasse.

Welche Sprachen sprechen Deine Kinder? Deutsch, Englisch und Norwegisch? Oder haben sie alles wieder verlernt?

Mein Sohn versteht deutsch, spricht es aber nicht so gut. Er geht hier in die englische Schule, er spricht also Englisch. Zu Hause sprechen wir alle Norwegisch.

Was ist der Unterschied zwischen den Fans in den Ländern, in denen Du gespielt hast? Die Fankultur in England und Deutschland ist ja verschieden und hier in Norwegen ist es auch anders.

In Norwegen ist es ganz anders. Erstes sind es viel weniger. Zweitens ist die Passion, die die Fans im Ausland haben, hier in Norwegen nicht vorhanden. Zwischen England und Deutschland ist - denke ich - nicht so ein großer Unterschied, Die sind beide leidenschaftliche Fußballfans. Vielleicht singen die Engländer etwas besser, die haben viel mehr Lieder, aber die Deutschen sind ja auch sehr intensiv, was das Singen angeht. Die Engländer haben ja sehr viel Humor. Die finden immer neue Wege, um die Gegenspieler anzupöbeln. In allen Vereinen, in denen ich war, hatte ich ein gutes Verhältnis zu den Fans gehabt. Viele reden über Hooligans in England, aber ich habe noch nie einen Hooligan gesehen. Ich sage nicht, dass es die nicht gibt, aber ich hatte auch einen sehr guten Eindruck von den englischen Fans.

Welches norwegische Fußball-Idol hast Du? Hattest Du als Kind?

Das war einer der Tom Lund heißt. Er war der Starspieler in Norwegen und bei Lillestrøm. Und Lillestrøm war auch schon immer mein Lieblingsverein.

Welchen Trainer hältst Du für den besten? Felix?

Felix hat Hervorragendes in Stuttgart geleistet. Bei der Eintracht hat es am Ende nicht mehr funktioniert. Leider. In Deutschland war es Jörg Berger. Mit dem habe ich immer noch ein sehr inniges Verhältnis.

Welche Regel im Fußball würdest Du sofort ändern, wenn du das könntest?

Also wenn man die Abseitsregel nicht mehr hat, dann könnte ich wieder spielen. Aber ich finde, dass die Regeln ganz gut sind. Es gibt ja die effektive Zeit, also von neunzig Minuten ist der Ball nur 60 Minuten im Spiel. Aber ich glaube, es gibt intelligente Menschen die versuchen, das zu lösen. Und die haben das nicht geschafft.

Aber dann muss man ja mehr laufen??

Ja das stimmt (lacht)!

Bist Du abergläubisch? Hast du einen Glücksbringer gehabt?

Nein, nicht mehr. Am Anfang meiner Karriere hatte ich das. Aber das hat zuviel Zeit in Anspruch genommen alle diese Glücksbringer mitzubringen. Anfangs hatte ich ein paar alte Socken gehabt, von Rapid Wien, welche im Europacufinale getragen worden sind. Die habe ich immer unter meinen Socken getragen. Aber am Ende meiner Karriere war es nichts.

In Deutschland gibt es mittlerweile ein Kind mit dem Namen Jan Åge. Er wurde bewusst nach Dir benannt. Wie findest Du das?

Erstmal muss ich sagen: "Ich bin nicht der Vater!!" Aber das finde ich natürlich Weltklasse, das ist ja fast peinlich, da werde ich ja fast rot. Aber das ist natürlich eine große Ehre. Das zeigt dass man ein paar Sachen in Deutschland richtig gemacht hat.

Hast Du die Geschenke noch, die Dir von den Fans zu deinem Abschied gemacht worden sind?

Ich habe alles, was ich beim letzten Spiel und während der letzten Saison bekommen habe, in einem Lager, in dem alle meine Fußballmemoiren gelagert sind.

Und zum Abschluss eine Frage, die mir von vielen Leuten an Dich mitgegeben worden ist. "Wann kommst Du uns wieder in Frankfurt besuchen?

Also, ich versuche noch ein Spiel am Ende der Saison zu sehen. Das Problem ist, dass hier in Norwegen die Saison bald anfängt. Ich schaue beim Kicker nach und versuche, das mit dem Spielplan zu regeln. Es gibt doch noch ein paar gute Spiele bis zum Ende der Saison, oder?

Ja, die gibt es und wir würden uns freuen, wenn Du uns noch mal in Frankfurt besuchen kommst.

Tusen Takk for Intervjuet

Vær så god und grüß mir alle in Frankfurt ganz lieb.

Während des Interviews klingelte Jan-Åge's Handy in einer Tour. Unter anderem hält er engen Kontakt mit Uwe Rösler. Er ist also ein vielbeschäftigter Mann. Später tauchte dann auch noch sein Sohn Markus auf, der unbedingt nach Hause wollte. Dem fügte sich Jan-Åge und beendete den Smalltalk, den wir gerade führten. Er verabschiedete sich mit dem Satz: "Vergess ja nicht die Sache mit Amanatidis im Interview"

zurück
 
Fan geht vor is sponsored and powered by fantasticweb new media GmbH.